Fritz Schenk

geb. in Essen 1922

Inhalt
Baum wird geladen...

Fritz Schenk (1922)

 
 

Friedrich Schenk, genannt Fritz, wird am 4. Juni 1922 in Essen geboren und ist mit erheblichem Altersabstand zu seinen vier Geschwistern das Nesthäkchen der Familie. Als er vier Jahre alt ist, stirbt sein Vater an Krebs.

Fritz Schenk besucht die Volksschule in der Kruppschen Siedlung in Essen-West. Er verzichtet auf die durchaus vorhandene Möglichkeit, eine weiterführende Schule zu besuchen und absolviert stattdessen eine kaufmännische Lehre im Verlagsbüro einer großen Zeitung.

1933 tritt er beim Jungvolk und später der HJ bei, findet aber nie wirklich Interesse oder gar Freude an dem dortigen „Dienst", was vor allem daran liegt, dass die hier im Vordergrund stehende körperliche Ertüchtigung und die vormilitärische Erziehung dem eher unsportlichen Fritz wenig behagen.

Von Kindesbeinen an ist Fritz gläubiger und aktiver evangelischer Christ. Mit 14 Jahren wird er auf das Weigle-Haus und die Aktivitäten der evangelischen Jugend aufmerksam und besucht es fortan regelmäßig. Nach einiger Zeit übernimmt er bis zu seiner Einberufung zur Wehrmacht die Führung einer „Abteilung" der evangelischen Jugend Essens.

Nach seiner Einberufung zur Wehrmacht Anfang 1942 wird Fritz Steuermann bei der Marine und erlebt das Kriegsende auf der Insel Jersey.

Als er 1947 aus englischer Kriegsgefangenschaft entlassen wird, kehrt er nach Essen zurück, wo er direkt wieder in der evangelischen Jugendarbeit und im Weigle-Haus aktiv wird.

 
 
 

zuletzt bearbeitet am: 21.04.2016