Projekt
Günther Roos - Eine Jugend in der NS-Zeit

Die Lebensgeschichte des 1924 geborenen Günther Roos aus der katholisch geprägten rheinischen Kleinstadt Brühl ermöglicht interessante und aufschlussreiche Einblicke in die Entwicklung eines begeisterten und ausgesprochen machthungrigen Jungvolkführers. Dank einer ausgewöhnlich breiten Quellengrundlage spiegelt sich in dieser Biografie vieles von dem, wie Jugendliche zwischen 1933 und 1945 indoktriniert und manipuliert wurden. Buch und begleitender Webauftritt entstanden in einer Kooperation zwischen der Bundeszentrale für politische Bildung und dem NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln.

Inhalt
Baum wird geladen...

Günther Roos - Eine Jugend in der NS-Zeit

Dazugehören, Teil von etwas sein, Macht haben: Günther Roos wuchs nicht nur in der Zeit des Nationalsozialismus auf – er lebte ihn. Er verehrte Adolf Hitler, kletterte auf der Rangleiter der Hitlerjugend bis zum Jungstammführer und kämpfte im Zweiten Weltkrieg als leidenschaftlicher Wehrmachtssoldat, der bis zum Untergang an den „Endsieg“ glaubte. Umso größer war für ihn der Schock nach der deutschen Kapitulation im Mai 1945.

Erst Jahrzehnte später entdeckt Günther Roos seine Tagebücher aus jener Zeit wieder – und beginnt darüber zu sprechen: über seine Indoktrination durch Familie, Schule und Hitlerjugend, die Ausbildung seines ausgeprägten Machtwillens, von seinem fanatischen Glauben an den „Führer“ und über die lange Zeit seiner Orientierungslosigkeit in der Nachkriegszeit.

Zahlreiche Fotografien und Zeitungsausschnitte, vor allem aber umfangreiche Tagebucheinträge und Feldpostbriefe aus den Kriegsjahren gewähren einen detaillierten Einblick in das Denken und Handeln von Günther Roos und damit in die Sozialisierung und schrittweise Radikalisierung eines Jugendlichen im Nationalsozialismus.

Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem NS-Dokumentationszentrum und der Bundeszentrale für politische Bildung entstand eine umfangreiche, fast 300-seitige Untersuchung über die Jugend von Günther Roos. Das Buch wird durch eine digitale Version mit zahlreichen vertiefenden Informationen in Wort, Bild, Ton und Film sowie durch didaktische Materialien ergänzt, die für den punktgenauen Einsatz in den Sekundarstufen I und II konzipiert sind.

Zugang zur eigens für dieses Projekt entwickelten Website finden Sie hier.